Im Rahmen von Demokratie leben! unterstützte der VMDO die 2. Deutsch-Afrikanische Diaspora Konferenz, die vom 19. – 20. Mai 2018 in Dortmund stattgefunden hat.

Die Vorstände von Edda und VKII Ruhrbezirk eröffnen die Konferenz | © Nicole Grote

Zwei Tage lang haben die Besucher*innen die Möglichkeit gehabt, gemeinsam mit hochrangigen Expertinnen und Experten aus verschiedenen afrikanischen Ländern und aus der Diaspora über die Sustainable Development Goals, ihre Implementierung und ihre Bedeutung für die Entwicklung hier vor Ort und in Afrika zu diskutieren. In diesem Jahr stand unter dem Titel „SDGs & Decade for People of African Descent „die Sustainable Development Goals 2, 5, 6, 10 und 11 im Fokus.

Am Samstag startete die Konferenz mit hochkarätigen Vorträgen:

  • Prof. Dr. Akosua Adomako-Ampofo, Genderexpertin an der University of Ghana, konnten wir als Keynote Speakerin gewinnen. Frau Prof. Dr. Adomako-Ampofo wird über „The Futures We Want“ referieren.
  • Dr. Boniface Mabanza, Literaturwissenschaftler, Philosoph und Theologe hält einen Vortrag über die Afrika-EU Politik unter Berücksichtigung der SGDs 2,6,11.
  • Noah Sow, Dozentin, Künstlerin und Autorin von »Deutschland Schwarz Weiß« gibt ein Input über: Entwicklungshilfe für Europa: Vorschläge für nachhaltige Bildungsarbeit in der Internationalen Dekade für Menschen Afrikanischer Abstammung.

(vlnr) EWN-NRW Promotorin Tina Adomako, Paulina Migueil, Forum der Kulturen, Stuttgart, Amanda Magambo, NCIP, Dr. Boniface Mabanza, KASA, Dr. Adomako-Ampofo, Univ. of Ghana | © Nicole Grote

Samstagnachmittag stellten Expertinnen und Experten Best-Practice Beispiele für und aus Afrika vor und standen anschließend für Gespräche zur Verfügung. Am Sonntag bestand die Gelegenheit, sich in Workshops intensiver mit ausgewählten SDGs zu beschäftigen. Moderiert wurde die Konferenz von Eine-Welt-Netz-NRW Promotorin Tina Adomako.

Weitere Informationen und Fotos unter: info@vkii-ruhrbezirk.de und www.vkii-ruhrbezirk.de/2018/05/24/die-diaspora-zu-gast-in-dortmund/