Der VMDO e.V. führt den Betrieb und übernimmt die Betreuung von Flüchtlingen in den Übergangseinrichtungen

  • Leuthardstraße (ehemaliges Kreiswehrersatzamt)
  • Adlerstraße (ehemalige Abendrealschule) (2014 – Februar 2017).

Das Betreuungskonzept basiert auf einem stadtteilorientierten Integrationsansatz. Wir verstehen darunter lebenspraktische Orientierungshilfen, Beratung bei psychosozialen Problemstellungen durch muttersprachliche Fachkräfte, Unterstützung beim Erwerb von deutscher Sprachkompetenz, bei Fragen von Bildung und Gesundheit. Die Beachtung der Bedürfnisse, Problemlagen, Kompetenzen und Interessen der Flüchtlinge ist dabei ein grundlegender Zugang.

Bausteine einer ganzheitlichen Betreuung

  1. Versorgung
  2. Betrieb einer Kleiderkammer
  3. Aufsicht
  4. Interne Organisation, Elemente von Selbstverwaltung
  5. Beratung und Betreuung durch Fachkräfte mit Kompetenzen der sprachlichen Verständigung (Mutter- und Mehrfachsprachler)
  6. Freizeitangebote
  7. Kinder- und Jugendbetreuung
  8. Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit

Zur Zeit unterstützen ca. 600 Personen ehrenamtlich unsere Arbeit in den Einrichtungen, bei denen wir uns sehr herzlich bedanken. Unser Dank geht auch selbstverständlich an die Personen, die Sach- und Geldspenden gegeben haben.