logo-henrike

Die Flüchtlingsberatungsstelle des Verbunds sozial-kultureller Migrantenorganisationen DO e.V. (VMDO) bietet kostenlos und vertraulich Beratung für Flüchtlinge an. Die Flüchtlingsberatung informiert und gibt Hilfestellung bei asyl- und aufenthaltsrechtlichen sowie bei sozialen Fragen.

Die Beraterin
Ulrike Podhajsky ist Sozialarbeiterin und arbeitet seit mehreren Jahren in der Flüchtlingsarbeit. Frau Podhajsky spricht Deutsch und Englisch. Zuvor war sie im Ev. Bildungswerk und in der Quartiersarbeit tätig.

Die Beratungsstelle arbeitet unabhängig und ist ein freiwilliges Angebot. Sie fördert aktive Selbsthilfe, ist klientenzentriert und ergebnisoffen. Insgesamt leistet die Beratungsstelle Hilfestellung bei der Suche nach einer individuell tragfähigen Perspektive.

Kontakt:
VMDO e.V.
Ulrike Podhajsky
Beuthstr. 21
44147 Dortmund
Tel: 0231 – 286 782 42
Fax: 0231 – 286 781 66
E-Mail: U.Podhajsky@vmdo.de
Sprechzeiten:
Montag          10-12 Uhr
Dienstag        10-12 Uhr
Mittwoch       ———–
Donnerstag   10-12 Uhr
Freitag           10-12 Uhr

Zielgruppe

  • Flüchtlinge, die noch keinen Asylantrag gestellt haben
  • Asylbewerber
  • Personen mit einer Duldung
  • anerkannte Flüchtlinge
  • Ausreisepflichtige
  • Personen mit ungeklärtem Rechtsstatus

Schwerpunkte der Beratung in der Beuthstraße

  • Asylverfahren
  • Aufenthaltsstatus
  • fachliche Unterstützung in Behördenangelegenheiten
  • allgemeine Orientierungshilfe
  • Gesundheit/Krankheit (auch psychische Probleme und Traumatisierung)
  • soziale, persönliche und familiäre Probleme
  • Familienzusammenführung
  • Schwangerschaft, Kinder- und Elterngeld
  • Deutschkurse, Bildung allgemein
  • Finanzielles (Arbeitslosengeld I und II, AsylbLG)
  • Hilfe bei aufenthaltsbeendenden Maßnahmen (Ausreiseaufforderung, Abschiebungsandrohung)
  • Beratung und Weiterbildung von Multiplikatoren/Öffentlichkeitsarbeit

Schwerpunkte außerhalb

  • Kooperation mit der Flüchtlingsberatung der AWO
  • Netzwerkarbeit mit Migrantenorganisationen und weiteren bürgerschaftlichen Initiativen

 

Gefördert von:

Pari-Logo StadtDo-Sozialamt