Projektbeschreibung

Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung durchgeführt.

Beim Projekt geht es darum, die Probleme und Hindernisse der ersten Integrationsphase der Flüchtlingskinder zu lindern. Ziel ist es dabei, den Kindern ein normales Umfeld zu schaffen, indem sie die neue Kultur und Sprache spielerisch kennenlernen. Am Ende des Projekts ist eine Veranstaltung im VMDO geplant, in der die Helden der Märchenwelt von den Kindern präsentiert werden. Zur Veranstaltung werden auch die Eltern eingeladen.

Aus verschiedenen Gründen stellt die Förderung von Flüchtlingskindern in den Erstaufnahmeeinrichtungen ein Problemfeld dar. Bspw. werden die Kinder in den meisten Fällen erst unterrichtet, wenn sie die Erstaufnahmeeinrichtung verlassen haben. Sie leben eine gewisse Zeit isoliert vom sozialen Umfeld. In dem Zusammenhang zielt das Projekt auf den Dialogaufbau der Kinder mit der Außenwelt (KiVi) sowie auf die Stärkung ihrer sprachlichen und sozialen Kompetenz. Das Projekt will Kindern Kultur und Sprache mit einer spielerisch-musikalischen Methode nahebringen. Deutsche Märchen sollen musikalisch bearbeitet werden. Die TN beteiligen sich aktiv in allen Projektphasen. Die Musik soll dabei ermöglichen, Konflikte und Ängste zu bewältigen.

Die Phasen des Projekts

  1. Märchenerzählungen mit musikalischer Improvisation,
  2. Werkstatt: Herstellen der Märchenfiguren durch kreative Aktivitäten wie malen, basteln, mit Wolle wickeln etc.,
  3. Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung „Helden der Märchenwelt“.

Die Projektarbeit findet über 12 Wo. wöchentlich in 2-stündigen Sitzungen in den Räumlichkeiten des VMDO statt. Eine Fortsetzung des Projekts wird angestrebt, z. B. die Märchenlesungen können fortgeführt werden.