Die Zahl der nach Deutschland Geflüchteten ist seit Sommer 2015 sehr stark angestiegen. Städte und Kreise sind herausgefordert, denn in den nächsten Jahren wird die Sicherung von Unterkunft, Lebensbasis und Schutz Aufgaben des Zugangs zu Bildung, der Teilhabe am lokalen Leben und der Integration in den Arbeitsmarkt folgen. Diese Aufgaben lassen sich ohne Engagement von Menschen mit Migrationsgeschichte und ohne die Migrantenorganisationen nur schwerlich bewältigen.

 

Ziel

  • Erfahrungen, Fähigkeiten und Engagement von Menschen mit eigener Migrationsgeschichte
    in die lokalen Netzwerke der Arbeit für und mit Flüchtlingen einbringen;
  • durch die Förderung einer engen Zusammenarbeit der Aktiven mit Migrationsgeschichte dazu beitragen, deren Einsatz wirksamer zu machen (Koordinierung) und deren Potenziale zu stärken (Beratung, Qualifizierung, Erfahrungsaustausch);
  • Migrantenorganisationen als wichtige Partner für gutes Ankommen und Teilhabe von Flüchtlingen zu unterstützen und ihre Anerkennung „auf gleicher Augenhöhe“ im lokalen und kommunalen Geschehen zu fördern.